Close
Ere Perez Oatmilk Foundation light Review

Schneewittchenteint: Ere Perez Oatmilk Foundation light und Cheek & Lip Tint joy

Ere Perez Oatmilk Foundation light Review

Wer ist eigentlich Ere Perez und was macht Hafermilch in einer Foundation?
Vielleicht habt ihr euch genau das beim Lesen des Titels gefragt und mir ging es ganz genauso, als ich ziemlich genau vor einem Jahr über die dekorative Kosmetik der Marke aus Australien stieß.

Mit den Jahren sind meine Erwartungen an Naturkosmetik gestiegen, sowohl was pflegende als auch was dekorative Kosmetik angeht. Kosmetik soll natürlich funktional sein und Spaß machen, wobei ich neben der Performanz, mindestens genauso wichtig finde, wie ein Produkt formuliert ist – was es enthält und (manchmal noch interessanter) was es eben nicht enthält.
Seitdem ich mich kritischer mit Hautpflege auseinandersetze und vorwiegend reizarme Produkte zur Gesichtspflege nutze, bin ich zugleich auch kritischer mit den Inhaltsstoffen meines Make Ups geworden, bleibt es doch mindestens ebenso lange auf meiner Haut wie meine Pflege. Dieser kritische Umgang hat mich dazu gebracht, dekorative Kosmetik nicht nur als optisches Werkzeug zu begreifen, sondern als eine Art erweiterte Form von Hautpflege.

Außerdem ist es mir wichtig, dass meine Kosmetik ohne tierische Bestandteile auskommt. Soviel zu meinen Wunschvorstellungen, die Realität sieht mit Blick auf die breite Masse allerdings meist anders aus: Karmin im Lippenstift, Seide im Puder und ätherische Öle & deklarationspflichtige Duftstoffe scheinen in der Welt der Naturkosmetik oft kaum wegzudenken zu sein und werden oft damit legitimiert, dass sie natürlichen Ursprung und damit automatisch gut sind.
Fassen wir zusammen: vegane und mild formulierte dekorative Kosmetik ist im Naturkosmetikbereich zum derzeitigen Stand ein absolutes Nischenthema. Ein spannendes Thema, in dem ich auch die Kosmetik von Ere Perez verorten würde.

Ere Perez MakeUp

Ere Perez ist gebürtige Mexikanerin. hat schon als kleines Mädchen mit Farben und Roter Bete gespielt, wanderte nach Australien aus und brachte 2004 ihre eigene kleine, aber feine MakeUp Linie heraus. Im letzten Jahr wurde das Sortiment stark erweitert und es sind einige spannende Schönheiten hinzugekommen – angefangen beim Cremeconcealer über die Lidschattenpaletten bis hin zu den neuen Highlightern und Carrot Colour Pots.

Ere Perez Oat Milk Foundation light Swatch

Ere Perez Oat Milk Foundation Light

Ich mag es, wenn sich Foundation nicht wie solche anfühlt, schön leicht ist und das Hautbild ganz natürlich ausgleicht. Genau das macht die Oat Milk Foundation* und sie ist dabei anders als jede andere NK Foundation, die mir bislang in die Finger gekommen ist.
Am liebsten trage sie gern mit einem abgeschrägten Foundationpinsel auf und verteile sie in kleinen, kreisförmigen Bewegungen. Da sie wasserbasiert ist, zieht die Textur sehr flott weg – zügiges Einarbeiten und eine gute Pflege-Grundlage sind für diese Foundation deshalb oberstes Gebot. Sie lässt sich von einer leichten bis zur mittleren Deckkraft aufbauen und hält sich in ihrer leichten Formulierung mit zusätzlicher Pflege zurück. Selbst über meinem mineralischen Sonnenschutz settet sie sich nach dem Auftrag irre schnell und hält über den Tag tapfer und ohne viel Fettglanz  durch, was für mich ein ganz großer Pluspunkt ist.
Ich habe mich damals für die hellste der Nuance entschieden, die wirklich sehr hell ist (für mich passt sie farblich nur im Winter). In einer dünnen Schicht aufgetragen gleicht sie kleinere Rötungen und Unebenheiten schon super aus, manchmal klopfe ich eine ganz kleine Menge mit den Fingern unter den Augen ein und auch hier macht sie sich als Concealer-Ersatz super.
Auch die Ergiebigkeit hat mich sehr überrascht, denn sie ist sehr sparsam in der Anwendung und statt der standardmäßigen 30ml Foundation-Größe enthält sie etwas mehr, nämlich 40ml. Ich benötige anderthalb Pumphübe für eine Anwendung und nun nach einem Jahr neigt sie sich dem Ende.
Werfen wir nochmal einen Blick auf die INCIs.
Inhaltsstoffe
Water, titanium dioxide (mineralisches Pigment), sorbitol (Feuchthaltemittel) , caprylic/capric triglyceride (Neutralöl), stearic acid (Emulgator), oat (avena sativa) extract (hautberuhigender Hafer <3), glyceryl stearate (Emulgator), magnesium silicate (Viskositätsregler), isoamyl laurate (Emulgator), methylcellulose (Gelbildner), potassium sorbate (Konservierung), lecithin (Emulgator).
May contain: +/- iron oxides, CI 77019.
Selten habe ich im dekorativen Naturkosmetikbereich eine derart reduzierte Formulierung ohne Alkohol und Duftstoffe gesehen. Überhaupt freut ist mich sehr, dass bei Ere Perez nur in wenigen Ausnahmen ätherische Öle zum Einsatz kommen und die gesamte Linie bis auf die Lippenstifte und die Mascaras gänzlich vegan ist. Eine Frage des Geschmacks ist der Einsatz von Silikonen zum Beispiel in der Avocado Waterproof Mascara.
Bei meiner Recherche ist mir aufgefallen, dass die Foundations kürzlich im Zuge der Umstrukturierung etwas umformuliert wurden, allerdings nicht zum schlechteren wie es scheint. Sie kommt nun in der Tube und auch die Nuancen wurden von bislang vier auf sechs Farbtöne erweitert. Erhältlich sind sie in der alten Version noch bei LoveLula** und auch bei Tantje.de in Köln (der einzigen deutschen Anlaufstelle) zu einem recht günstigen Preis. Für 40ml zahlt man derzeit sowohl hier als auch da rund 30€, also mittelpreisiges Hauschka-Level.

Ere Perez Cheek Lip Tint joy vegan

Ere Perez Cheek & Lip Tint Joy

Heller Teint und ein Hauch Frische auf Lippen und Wangen – das geht irgendwie immer.
Frisch angefixt von der Foundation war irgendwie klar, dass ich am beautiful Beetroot Lip Tint* nicht vorbeikomme und weil es thematisch gerade gut passt, kommen zum Hafermilch Schneewittchenteint noch ein paar Worte zum Wangenrot von Frau Perez.
Die knallig rote Farbe des Tints basiert tatsächlich einzig und allein auf Roter Bete und genau wie bei der Foundation greift hier die Ere Perez-Schnelleinziehformel.
Was bei der Foundation großartig funktioniert, führt beim Tint, der Rollerball-Applikation und mir zu einer Art Hassliebe. Einerseits finde ich die Farbe großartig, denn dieses warme Rot ist unheimlich intensiv pigmentiert und staint auf den Lippen noch nach Stunden kräftig, doch lässt es sich mit dem Roller nur schwer gleichmäßig auftragen während die Farbe sich innerhalb von Sekunden niedersetzt. Ich habe etwas gebraucht, um eine Auftragsweise zu finden, die eine gleichmäßige Farbverteilung erlaubt: etwas Lippenbalsam bildet eine gute Unterlage, darauf etwas vom Tint tupfen und mit dem Finger verteilen. Der Farbrest am Finger reicht auch locker aus, um die Apfelbäckchen damit zu betonen.
Auch hier wurde übrigens kürzlich beim Packaging reagiert, denn der Tint kommt nun mit einem kleinen Applikatorschwämmchen und auch eine zweite, knallig pinke Nuance wurde lanciert.

Weitere Ere Perez Reviews findet ihr zur Oat Milk Foundation bei bei Organic Beauty Babe, bei Pretty Green Woman zum Translucent Corn Perfecting Powder und bei Heli zur Avocado Waterproof Mascara.

Kennt ihr Ere Perez schon?
Was ist euch bei dekorativer Kosmetik wichtiger, Leistung oder (natürliche/ reizarme) Inhaltsstoffe? Wo macht ihr Abstriche?

Ere Perez OatMilk Foundation light Lip Tint joy

*wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt
**Partnerlink: Wenn du mich und den Blog unterstützen möchtest und über den Link bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen dabei keine weiteren Kosten.

About Sandra

18 thoughts on “Schneewittchenteint: Ere Perez Oatmilk Foundation light und Cheek & Lip Tint joy

  1. Ich hätte bitte auch gern die eierlegende Wollmilchsau und damit beides 😀
    Mit Frau Perez hast Du mich schon angefixt und ich überlege nun wirklich ,den Versuch mit der Foundation mal zu wagen, zumal ich aktuell ganz gern auf die Alva BB Cream zurückgreife, wenn ich mich schminke.

    1. Harr, die Suche hat ein Ende!
      Jetzt im Winter passt eine flüssige Foundation/ BB Cream wahrscheinlich wirklich besser als MF bei dir, du greifst ja sonst gern zu Marie W., nech? Werde Seniorita Perez wahrscheinlich eh mit zur Vivaness nehmen, dann kannste gern mal antesten.
      Freu mich drauf! .)

  2. Ein schöne Vorstellung der Produkte. Dieses schnelle einarbeiten der Foundation lässt mich zögern, ansonsten spricht mich die Zusammensetzung an. Schon fleißig an der neuen Webseite gearbeitet ?
    Lieben Gruß

    1. Tatsächlich erforderte das schnelle Setten der Foundation auch bei mir zunächst etwas Eingewöhnung, weil ich das so vorher nicht kannte. Lange hat das aber nicht gedauert und die Vorzüge (Leichtigkeit auf der Haut, gute Deckkraft & reizarme Formulierung) vereinen für mich so ziemlich alles, was ich mir unter guter dekorativer Naturkosmetik vorstelle. Zudem gehts jetzt morgens noch schneller und auch der etwas reichhaltigere mineralische Sonnenschutz drunter passt perfekt als Pflegegrundlage dazu – die beiden bilden ein sehr gutes Team bei meiner empfindlichen Mischhaut, die in der T-Zone zu Glanz neigt.

      Und ja, hier wird noch immer fleißig im Hintergrund am Blog gearbeitet.
      Hoffe, dass ich nächste Woche soweit bin. Es bleibt spannend.
      Ganz lieben Gruß zurück!

    1. Ja, Ere Perez ist hierzulande auch noch ziemlich unbekannt. Ich bin auch nur durch Zufall bei LoveLula über die Marke gestoßen, als ich dort nach reizarmer Kosmetik geschaut habe. Und dann konnte ich meinen Augen erst gar nicht trauen, als ich mir die INCIs der Foundation angeschaut habe. Ein bisschen schade finde ich es, dass man bei den Produkten keine Angaben dazu findet, welche Inhaltsstoffe bio sind.
      Habe dazu tatsächlich auch noch keine weiteren Informationen gefunden und werde das nochmal nachfragen und ggf. hier ergänzen.
      Danke dir für deine Anregung.

      Liebe Grüße.

  3. Erster Gedanke: Gibts da auch einen Probenservice?! 😀 Klingt nämlich richtig richtig gut! Aber eigentlich bin ich ja sehr zufrieden mit meiner BB Cream und der Compact Foundation von Purobio, ich sollte mich da gar nicht näher damit beschäftigen 😀 Für mich ist bei einer Foundation doch die Anwendung und Haltbarkeit am wichtigstens, Deckkraft muss nicht so hoch sein, aber es muss einfach halten. Bei den Inhaltsstoffen schaue ich eigentlich nur ob auch ja kein Rosenwasser drinnen ist (sonst gibts wieder fiese Unterlagerungen) aber sonst ist mir alles recht, solage es Naturkosmetik ist, natürlich 😉
    Liebe Grüße

    1. Ohja, recht hast du. Benutzerfreundlichkeit- und Zweckmäßigkeit sind wahrscheinlich bei nahezu jedem Produkt ein absolutes Hauptkriterium. Eine Foundation kann noch so genial formuliert sein, wenn sie nichts taugt, dann taugt sie nichts.
      Einen Sampleservice gibts bei LoveLula und auch bei Tantje soweit ich weiß leider nicht, das fände ich aber gerade bei dekorativer Kosmetik sehr sinnvoll.
      .)

      Ganz liebe Grüße zurück!

    1. Ich benutze zum Einarbeiten am liebsten einen abgeschrägten Foundationpinsel und zum punktuellen Schichten bzw. zum Verstärken der Deckkraft die Finger (z.b. unter den Augen). Eigentlich mag ich das Auftragen von Foundation mit Beautyblender & Co sehr gern, allerdings eher bei sehr cremigen oder Kompakt-Foundations. Für eine gute Deckkraft ist bei der Oat Milk Foundation der Auftrag mit dem Pinsel die bessere Wahl, finde ich.

      Liebe Grüße zurück!

  4. Hallo hallo!
    Ich bin auch quasi mein halbes Jahren auf der Suche und bin deiner Meinung, dass es sich immernoch um eine (ziemlich große) Nische handelt.

    Allerdings ist auch der nächste Punkt, dass es nichts schlimmeres gibt, als ein Produkt für sich einmal um die halbe Welt fliegen zu lassen, nur weil man es eben haben will. Was das allein wieder an Treibstoffemissionen bedeutet, wenn wir immer mehr dazu übergehen, Produkte und Waren aus aller Welt vor die Haustür bringen zu lassen, ist das wahrscheinlich der größere Schaden, als eine Creme mit Silikonen..

    Hach ja. Ich hoffe ganz sehr auf immer mehr Produkte made in Germany und ein Umdenken von Seiten der Nutzer und der Hersteller.

    Liebe Grüße
    Carolina

    1. Hey und hallo Carolina,
      was die ökologische Komponente von Nischenbrands aus dem Ausland angeht, bin ich total bei dir und würde es auch sehr begrüßen, wenn sich diesbezüglich auch in unseren Breitengraden mehr tun würde. (Wobei ich ehrlich gestehen muss, dass gerade das, was so über den Tellerrand hinaus im Ausland passiert, manchmal eine ganz besondere Magie auf mich ausübt. Das ist irgendwie verrückt.) Die Sache mit reizarmer Pflege und das aufkeimende Bewusstein ist ja auch eine recht neue Entwicklung und ich hoffe, dass sich auch im Naturkosmetikbereich da noch mehr tun wird.

      Ganz liebe Grüße zurück!

  5. Komisch, wie man gleich gewisse Assoziationen mit einem Inhaltsstoff hat, oder? Hafer klingt für mich schon mal total toll, ich verbinde Sanftheit und Beruhigung damit, vermutlich, weil ich dabei an meinen heißgeliebten Porridge denken muss. 🙂
    Ich gebe es zu, ich bin leicht angefixt. Die Foundation klingt extrem gut, denn auch ich muss feststellen, dass ich mittlerweile auch bei der dekorativen Kosmetik mehr und mehr auf die Inhaltsstoffe achte. Du hast das gut beschrieben: Eine erweiterte Form der Hautpflege.
    Die Marke habe ich schon dann und wann gehört, aber noch nie etwas ausprobiert. Dabei habe ich mal wieder richtig Lust auf flüssige Foundation.
    Liebe Grüße!
    Meike

    1. Hehe, die Sache mit dem Hafer lässt mich auch gerade nicht los, zumal ich ja gerade parallel auch an meinem Hafer-Kaolin Cleanser feile und die beruhigende Wirkung sich auch hier bemerkbar macht. Das ist ein Thema, das mich definitiv auch noch weiter beschäftigen wird. ,)
      Ich bin momentan MakeUp-technisch eher flüssig unterwegs, das passt mir besser in den Winter und in die trockene Haut-Zeit als Mineral Foundation.

      Liebstn Gruß!

  6. Ich hatte die Foundation im Blick, nachdem ich bei Nadine darüber gelesen habe. Sie sagt ja wie Du auch, dass sie sich schnell setzt. Das wäre jetzt so dasjenige, das mich noch etwas überlegen lässt. Vielleicht ist dann die Tube besser als die derzeitige Variante mit dem Spender. Aus einer Tube bekommt man bestimmt gut kleine Mengen heraus, die man Stück für Stück einarbeiten kann.
    Im Moment ist aber eine INIKA Foundation zu mir auf dem Weg, da warte ich noch ein bisschen.

    Vielen herzlichen Dank auch fürs Verlinken. 🙂

    1. Hey Heli,
      ich habe durch die Foundation und das schnelle Setzen in jedem Fall gelernt, dass ich auch schnell mit meinem MakeUp fertig sein kann. Denkbar wäre aber sicher auch, die Foundation je nach Bedarf mit einem Tropfen Öl noch etwas reichhaltiger und weniger “flüchtig” zu machen ,)
      Bin auch schon sehr gespannt, wie die neue Version sich so machen wird. Sie soll ja ein bisschen cremiger sein als die alte. Die Tube ist glaube ich auch super zum Dosieren, zumal der Spender nur mit etwas Übung weniger als einen vollen Pumpstoß herausgibt. Habe gerade gesehen, dass sie in der Tube leider auch ein bisschen teurer wird (mit gleichzeitig weniger Inhalt), somit ist die neue Version preislich fast auf einem Level mit Und Gretel. Arrr.
      Erwähnte ich schon, dass ich gespannt bin?

      Liebstn Gruß!

  7. So liebe Sandra,
    mit meinen Vorbereitungen auf London bin ich nochmal auf deinen Artikel gestolpert. Ich will unbedingt mal bei Content Being vorbeischauen, denn die haben genau diese Foundation! Dein Artikel klingt total spannend und interessant und ich muss sie mir einfach mal Live anschauen 🙂
    Mittlerweile wurde die Verpackung geändert und ist (leider) nicht mehr in dem Pumpspender, sondern in einer Tube. Ich bin schon echt gespannt, denn auf der Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau bin ich immer: Gute Performance, vegan, bitte kein Alkohol und wenn es geht auch keine Duftstoffe. Die hier ruft also meinen Namen 😉

    Grünste Grüße
    Fräulein Immergrün kürzlich veröffentlicht…New In: Puro Bio – Blush und Lip TintMy Profile

    1. Definitiv, die reizarme Formulierung ist wirklich der Wahnsinn und sucht seines Gleichen, im Naturkosmetikbereich eine echte Seltenheit. Überhaupt war Ere Perez DIE Neuentdeckung der letzten Zeit für mich.
      Bei Ere Perez gabs im Laufe des letzten Jahres richtig viele Veränderungen, nicht nur im Packaging. Viele Formulierungen wurden verbessert, ganz neu kommt jetzt auch eine wasserbasierte Quinoa Foundation, die wohl ähnlich genial sein soll. Ich bin schon soo gespannt drauf!
      Und ich freu mich auf deine NK Entdeckungen aus London. <3

      Liebstn Gruß zurück!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge

%d Bloggern gefällt das: