Close
Vivaness 2018 Bericht Naturkosmetik Neuheiten

Vivaness 2018: dekorative vegane Naturkosmetik & Henna

Vivaness 2018 Bericht Naturkosmetik Neuheiten
Immer mit der Ruhe und dann mit einem Ruck. Gleich nachdem ich meinen Blogumzug letzte Woche geschafft hatte, ging es für mich weiter nach Nürnberg zur Vivaness.
Für mich ist es jedes Jahr aufs Neue spannend zu sehen, in welche Richtung sich der Markt entwickelt, wie sich die Marken präsentieren und positionieren und welche Ideen und Konzepte in den Produkten stecken. Vielfalt vs. Mainstream: die Naturkosmetik ist 2018 breit aufgestellt und es gibt sowohl einen Trend zur breiten Masse als auch hin zu ganz spezifischen Produktgruppen und Konzepten.

Wie immer habe ich viele Eindrücke und ein ganz besonders buntes Stimmungsbild mitgenommen, denn selten waren die Stände der Vivaness so detailverliebt bunt und schön herausgeputzt. Weil es so schön bunt war, möchte ich meine Vivaness-Nachlese mit meinen beiden Lieblingsthemen beginnen, also Bühne frei für für meine bunten Entdeckungen aus dem Bereich der veganen dekorativen Naturkosmetik und ein paar Henna Neuigkeiten.

Emani Cosmetics

In der Breeze, der Neuheiten Sonderschau der Vivaness, waren diesmal gleich drei Marken mit durchweg veganer dekorativer Naturkosmetik vertreten. Eine davon ist Emani aus Kalifornien.
Neulich habe ich hier auf dem Blog schon ein bisschen über Makeup als erweiterte Form von Hautpflege philosophiert und festgestellt, dass der vegane dekorative Naturkosmetikbereich noch nischiger wird, wenn es um dekorative mild formulierte Produkte geht. Im Gespräch über ihr “Skincare Makeup” rückte Gründerin Michelle die Haut in den Vordergrund, was sich auch in der breiten Palette an Teintprodukten und deren Formulierung wiederspiegelt. Im Sortiment finden sich beispielsweise ein Concealer mit Vitamin C und eine 12h Foundation mit Hyaluron, die sehr pflegend und mit ordentlich Deckkraft daherkam. Emani ist crueltyfree und vegan, zu den Inhaltsstoffen habe ich zum Teil unterschiedliche Informationen gefunden, die vermuten lassen, dass die Marke in den letzten Jahren kräftig an den Formulierungen gearbeitet hat. Beispielsweise war die Hydra Wear Foundation 2015 im Vergleich zu der aktuellen Formulierung noch ganz anders zusammengesetzt.
Ich finde den Hautpflege-Ansatz bei Emani großartig und bin gespannt, inwiefern sich das Thema Hautpflege weiterhin im dekorativen Bereich der Naturkosmetik entwickeln wird.

Vivaness Lepo Serum Foundation Naturkosmetik

Lepo

Als ich mich im Vorfeld online schonmal ein bisschen durch die Neuheiten der Vivaness klickte, bin ich über die Serum Foundation von Lepo gestolpert und hatte gleich einen Punkt mehr auf meiner To do-Liste. Lepo ist eine italienische Naturkosmetik-Marke mit dekorativer & pflegender Kosmetik und auch wenn mich das restliche dekorative Sortiment persönlich nicht so recht ansprechen mag, tut es das kleine Fläschchen, das vor dem Auftrag geschüttelt und mit einer Pipette dosiert wird, doch sehr. Das Serum ist vegan, Cosmos-zertifiziert, enthält keine ätherische Öle und Duftstoffe und die Basis bilden Öle aus Mandel-, Jojoba- und Macadamianussöl. Ich habe es als reichhaltig, aber nicht zu fettig in Erinnerung. Auch die Deckkraft hat mich wirklich überrascht, leider sind die drei bislang erhältlichen Nuancen nichts für Schneewittchen wie mich.
Gute Nachricht: geplant ist eine weitere hellere Nuance.

NUI CosmeticsMakeup Naturkosmetik

NUI Cosmetics

NUI bedeutet grandios. Die kleine, aber feine vegane hauseigene Linie des Onlineshops Savue ist nun seit etwa einem Jahr auf dem Markt und hat mit den drei cremigen multi-use Lidschatten und dem neuen Setting Powder kürzlich Verstärkung im Sortiment bekommen.
Am Stand hat uns Annika mal wieder ganz herrlich beraten und wir konnten uns fröhlich durch die Farben swatchen, unser Make Up auffrischen und kamen dabei vom Hundertsten ins Tausendste. Als bekennendes Augenbrauenpomaden-Fangirl nutzte ich vor Ort die Gelegenheit, und füllte mit dem mittlersten Ton Reo meine Brauen auf und setzte mit dem Cream Blush Pititi und dem Lippi Amiria ein paar frühlingsfrische Akzente.
Allen, die nach einem kühlen (!) roten Naturkosmetik Lippenstift suchen, der vegan und ohne synthetische Farbstoffe ist, kann ich NUIs Aroha wärmstens ans Herz legen.

Vivaness Angel Minerals Naturkosmetik

Angel Minerals

Zum Stichwort vegane Lippenstifte gibt es auch Neuigkeiten von Angel Minerals, denn die Farben wurden überarbeitet. Die zehn Lippis sind neben der Vollgröße in der Hülse außerdem als Minilips im Tiegelchen erhältlich. Ich habe die Farben als sehr kräftig pigmentiert und eher warm in Erinnerung.
Für diejenigen, die die Farbvielfalt von Mineralkosmetik schätzen, denen das Handling von losen Produkten in Puderform nicht so zusagt, wird es freuen, dass es auch bald gepresste Lidschatten von Angel Minerals geben wird.

Vivaness 2018 Indus Valley Henna Augenbrauenfarbe Naturkosmetik

Indus Valley

Bei den Novelties stolperte ich gleich zu Beginn der Messe über die 100% natürlichen Brauenfarben von Indus Valley und erfuhr später am Stand, wie diese genau angewendet werden. Sie werden wie gewohnt angerührt und für ein optimales Farbergebnis in zwei Schichten aufgetragen: die erste wird nach 15 Minuten durch eine zweite Schicht verstärkt, die weitere 15 Minuten einwirken soll. Das Brow Henna ist ecocert-zertifiziert und in acht verschieden Nuancen erhältlich.
Außerdem habe ich mir die Indus Valley Pflanzenhaarfarben angeschaut, die mich mit all den tollen Kräutern sehr an die sehr pflegenden pflanzlichen Farben von Radico erinnert haben.
Vivaness 2018 Logona Pflanzenhaarfarbe Naturkosmetik

Logona

Sehr gefreut hat mich auch zu sehen, dass die Pflanzenhaarfarben von Logona überarbeitet wurden. Es sind zwei neue Farbtöne bei den dunkleren Nuancen hinzugekommen und das Pulver soll nun viel feiner vermahlen sein, was für mich neben guter Färbekraft ein absolutes Qualitätsmerkmal für gute Pflanzenhaarfarbe ist (nur so lässt sich eine homogene Paste erzielen, die sich gleichmäßig im Haar verteilen lässt). Auch die Farbbezeichnungen der fünf fertigen Creme-Pflanzenhaarfarben sowie die Namen der zwölf Farben in Pulverform wurde angeglichen, so dass man ganz klar ist, um welchen Farbton es sich handelt. Außerdem sind die Farben nun in 2x50g Sachets aufgeteilt, was besonders praktisch für Ansatzfärbungen oder für kurzes Haar ist.

Wie immer gibt es im Nachhinein ein paar Marken, denen man keinen Besuch abgestattet hat und sich im Nachhinein ein bisschen ärgert.
Im Bereich der dekorativen, veganen Naturkosmetik auf meinem Versäumt-Zettel stehen zum einen BAIMS, die mit der Cream Foundation übrigens den Best Product Award abgeräumt haben und nun auch in Deutschland erhältlich sind. Zum anderen hätte ich mir gern die gänzlich vegane Make Up Linie Splendor von Glory by Nature aus Brasilien und auch die veganen roten Lippis von Montalto Belezza angeschaut.

Soviel erstmal zu meinen bunten Eindrücken von der Vivaness. In den nächsten Tagen werde ich noch ein paar Eindrücke aus dem Bereich der pflegenden Kosmetik aufgreifen und ganz bestimmt werden demnächst auf den anderen Blogs noch viele weitere Vivaness Neuigkeiten in den News-Feeds folgen.
Erste Eindrücke und Gedanken zur findet ihr bei Sonnensprossen und Fräulein Immergrün. Weitere Neuheiten von der Vivaness gibt es auch schon bei Washing Green, Green Conscience, PuraLiv, Beautyjagd, Franzi Schädel, Sunny, 50 Percent Green, naturalbeauty.de, Beautycalypse, Alabaster Blogzine, Herbs & Flowers, Fräulein Immergrün und bei Theresa vom Projekt Schminkumstellung, die zwar selbst nicht dabei sein konnte, aber sehr spannende News zusammengetragen hat.

Habt ihr die Neuigkeiten und Neuheiten der Vivaness mitverfolgt?
Was interessiert/ freut euch am meisten?

About Sandra

15 thoughts on “Vivaness 2018: dekorative vegane Naturkosmetik & Henna

  1. Da hast du genau meinen Nerv getroffen, denn neue dekorative Sachen finde ich mehr als spannend! Gerade die Serum Foundation finde ich interessant, aber ich würde wohl auch auf die hellste Nuance warten müssen 😉 Ansonsten habe ich die Neuigkeiten natürlich auf den Insta Accounts verfolgt und bin mega gespannt auf diesen neuen Whamisa Sonnenschutz 😀
    Liebe Grüße

    1. Habe mich auch riesig über soviel vegane dekorative NK gefreut – und dazu noch so hochwertige. <3
      Der Whamisa Sonnenschutz hat mich auch sehr überrascht, der war herrlich cremig für einen SPF 50 und auch die getönten Varianten hatten es in sich. Schade, dass sie nicht vegan sind (Bienenwachs).

      Liebe Grüße!

    1. Hehe, ich konnte nicht anders, die ganzen veganen Neuheiten haben einfach meinen Namen geschrien. Sie vegan & dekorativ ging es in der Breeze wahrscheinlich nie zuvor zu. .)

  2. Liebe Mexi,
    Emani finde ich auch wirklich unheimlich spannend. Das Sortiment sieht toll aus und mir gefielen die Zusammensetzungen auch sehr gut. Die Baims Foundation hat mich im letzten Jahr schon aufgrund der sehr guten Deckkraft begeistert. Da kann ich mir gut vorstellen, dass sie diesen Preis abgeräumt hat (: . Die Splendor Reihe hätte ich ja auch zu gern vor Ort angeschaut. Danke auch für die Verlinkung und ganz liebe Grüße <3 .
    Theresa vom Projekt Schminkumstellung kürzlich veröffentlicht…Nischenmarken und Neuentdeckung auf der Vivaness 2018My Profile

    1. Die Formulierung bei Emani ist manchmal aber auch fast zu schön um wahr zu sein.
      Ich ärgere mich jetzt ein bisschen, es dieses Jahr nicht nochmal zu BAIMS geschafft zu haben, dabei hätte mich doch sehr interessiert, ob die Lippis nun stärker und besser pigmentiert sind. Die Teintprodukte sind ja offenbar nach wie vor herausragend. .)
      Mal gucken, vielleicht beehrt uns Splendor ja nächstes Jahr wieder, dann müssen wir unbedingt mal luschern gehen.

      Liebstn Gruß!

  3. Vielen Dank für die Erwähnung! EMANI hat uns auch begeistert, da freuen wir uns auf mehr und hoffen, dass das Thema pflegendes Make-up in Zukunft weitere Verbreitung finden wird. 🙂
    Liebe Grüße,
    Janine vom naturalbeauty.de-Team

    1. Auja, bitte! Ich finde, dass die Naturkosmetik dafür jetzt durchaus soweit wäre.
      Mich hat die Gründerin auch extrem mitgerissen am Stand, was wohl auch daran liegt, dass ich eh ein bisschen für das Thema brenne.
      Es bleibt spannend. .)

  4. Normalerweise gehe ich immer auf die Biofach und Vivaness, dieses Jahr war ich “leider” im Urlaub und habe sie verpasst. Daher freue ich mich gerade sehr über deinen Bericht.
    Viele der Marke kenne ich noch gar nicht und muss sie mir mal genauer ansehen.

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    1. Du wirst lachen, so geht es mir eigentlich jedes Jahr beim Lesen der Vivaness Nachberichte. Ich entdecke eigentlich immer noch etwas spannendes Neues, obwohl ich selbst vor Ort war. ,)

      Lieben Gruß zurück!

  5. Huhu,
    viele tolle Eindrücke, und an Lepo bin ich scheinbar achtlos vorbei gelaufen, denn es klingt ja wirklich nicht schlecht. Die Logona-Farben machen einen guten Eindruck, vielleicht teste ich davon mal einen Braunton.
    Die vielen kleinen Newcomer zu entdecken fand ich auf der Messe am spannendsten. 🙂
    Liebe Grüße
    Sunny

    1. Ohja, da sagst du was. Gerade in Sachen junge Innovative gab es dieses Jahr sehr viel zu sehen.
      Lepo und die Serum Foundation hatte ich tatsächlich schon im Vorfeld auf meinem Zettel, da lohnt sich manchmal das Stöbern bei den Vivaness-Novelties online.
      Auf die neuen Logona Pflanzenhaarfarben bin ich auch gespannt. Kenne von Logocos bislang nur die von Sante und fand die leider sehr krümelig, aber auch die sollen bald gerelauncht werden. ,)

      Liebe Grüße zurück!

  6. Na mein Hynt-Mädchen,
    scheint ja fast so als wären wir gemeinsam über die Vivaness gegangen, denn wir haben ähnliche Highlights herausgepickt. 🙂
    Ich ärgere mich im Nachhinein ein wenig, dass ich nicht am Stand von Jonzac und So`Bio étic war, das wäre gewiss auch spannend gewesen. Aber so ist es ja immer, dieses nagende “hätte, oh, da auch….” Uoga Uoga habe ich ja leider irgendwie auch nicht mitbekommen. Aber hey, es gibt ja hoffentlich ein nächstes Mal!
    Drück Dich,
    Meike
    Meike/ Durch grüne Augen kürzlich veröffentlicht…Vivaness 2018: Meine Highlights „Dekorative Kosmetik“My Profile

    1. Hehe, an dieses “Ach hätte ich doch mal”-Gefühl kannst du dich fürs nächste Mal schonmal gewöhnen. Man wird nie alles schaffen und nie alles sehen, was man sich vorgenommen hatte. Und im Nachhinein entdeckt man sowieso immer noch etwas, was interessant gewesen wäre. Mit dem Motto weniger wollen, mehr bekommen und einem kleinen Fahrplan fährt man eigentlich ganz gut.
      Jonzac & Uoga Uoga stehen übrigens auch auf meiner Liste für nächstes Jahr. ,)

      Drück dich zurück!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge

%d Bloggern gefällt das: